Natursekt - ein ganz besonderer Saft

Obwohl sich das WS-Forum sonst aussschließlich den erotischen Aspekten von Natursektspielen widmet, ist es doch sicher für Viele interessant, mit welcher "Materie" sie es dabei eigentlich zu tun haben, und was man sonst noch so damit anstellen kann.

Vielleicht ist es gut zu wissen, dass man es bei den "Nassen Spielen" nicht etwa mit einem unnützen Ausscheidungsstoff des Körpers zu tun hat, sondern mit einer Flüssigkeit, die vom Menschen jahrhundertelang zu Therapie- und Heilzwecken genutzt wurde!

Doch keine Angst - wir wollen hier gar nicht zu sehr in die Tiefen der Chemie einsteigen, sondern einfach dem interessierten Laien einen kleinen Einblick in die Sache geben. Wie viele aus eigener Erfahrung schon wissen hat der Urin viele verschiedene und z.T. sehr unterschiedliche Geschmäcker.

Die Vielzahl an gesunden und meist nützlichen Inhaltstoffen dürfte allerdings Manchen sehr überraschen !

Beeindruckend sind auch die genauen Zusammenhänge wie der Urin in unserem Körper entsteht. Doch lest selbst und lasst euch überraschen.

Vitalstoffe Mineralstoffe
Hormone Andere Stoffe
und Sonstiges
Vitamine  
Wie bzw. wo unserUrin entsteht !
Vitalstoffe

Urin-Therapie

Lebenssaft Urin

Urin-Therapie von A-Z

Urin - Wasser des Lebens

  Eisen: Wichtiger Blutbestandteil für Sauerstoffversorgung und Enzymaktivität.
  Schwefel: Wichtig für die Zellfunktion und Gelenkfunktion.
  Jod: Sehr wichtig für die Schilddrüse.
  Zink: Wichtig für die Wundheilung, für Zucker-haushalt, Prostata, für die Körperabwehr, für die Haut und das Nervensystem.

Vitamine
  Vitamin C Vitamine sind wichtige Vitalstoffe, die als
Induktoren für die unterschiedlichsten
Funktionen des Körpers maßgebend sind.
  B-Gruppe
Mineralstoffe
  Kalzium: Wichtig für den Knochenaufbau, für die Nervenfunktion und Herzleistung.
  Kalium: Wichtig für den Wasserhaushalt des Körpers, für die Nervenfunktion, Muskel- und Herzfunktion.
  Phosphor: Wichtig für die Steuerung der Nährstoff-aufnahme, für den Säure-Basen-Haushalt und für die Körperenergie.
  Natriumchlorid: Wichtig für den Flüssigkeitshaushalt.
  Magnesium: Wichtig für die Enzymbildung, für Nerven-/Muskelfunktion und für den Stoffwechsel.
  Bromide/
Fluoride:
In Spuren enthalten.

Hormone
  Nebennierenrin-
denhormone und Kortikoide
Wichtig für den Kohlehydratstoffwechsel und Mineralhaushalt des Körpers, gegen Allergien und Entzündungsprozesse.
  Aldosteron: Reguliert die Steuerung des Natriums, Kalziums, Kaliums und Phosphors im Körper, und nimmt auch Einfluß auf den Wasserhaushalt.
  Weiter wurden
nachgewiesen:
Gestagen, Testosteron, Östrogen, während der Schwangerschaft, Vasopressin (wichtig für Ausscheidung von Wasser), Oxytozin, Nebenschilddrüsenhormon, Katecholamine, Renin (beide wichtig für den Blutdruck), Padutin (zur Verbesserung der Durchblutung).
Andere Stoffe
  Allantoin: Wirkt wundreinigend, wundheilend.
  Glucuronsäure: Steuert wichtige Ausscheidungsvorgänge, reguliert die Körperabwehr für Leberfunktion, schenkt Energie.
  Kreatin: Wirkt als Energiestimulator. Kreatin im Urin ist die dazugehörige Abbauform und von Natur aus stark basisch.
  Harnstoff: Ein Stoffwechselprodukt aus der Leber. Harnstoff wirkt wasserbindend, hornhautauflösend, juckreizstillend und antimikrobiell. Zudem beugt Harnstoff durch seine wasserbindende Wirkung der Altershaut und Faltenbildung vor. Er trägt Feuchtigkeit in die Haut, wirkt penetrationsverbessernd, reduziert überschießende Zellteilung und verbessert die Aufnahme verschiedener Medikamente und Nährstoffe in die Haut.
  Urokinase: Wichtiges Enzym zur Erweiterung der Arterien und zur Regulierung der Blutgerinnung.

Ursaft Urin

Ein ganz besonderer Saft

  Bicarbonat: Stoffwechselmediator
  Aminosäuren: Wichtige Eiweißbausteine für den Körper.
  Purinsäure: Greift in die Nierenfunktion ein, reguliert die Ausscheidung.
  Zucker: Als Energiebaustein wichtig für die Körperabwehr.
  Amylase: Stoffwechselaktivator, auch ein Enzym.
  Enzyme: Wichtige Aktivatoren im Körper.
  Harnsäure: Endprodukt des Stoffwechsels.
  Interleukin 1: Erfüllt wichtige Aufgaben im Rahmen der Körperabwehr. Darüber hinaus wirkt es im Gehirn und sorgt dafür, daß bestimmte Proteine reguliert werden. Es wirkt auch auf den Hypothalamus.
  Methylglyoxal: Kann Krebszellen angreifen.
  Immunmodu-lierende Stoffe: Greifen in den Abwehrmechanismus ein. Dabei erfüllt beispielsweise das Antinoplastin eine wichtige Funktion, indem es das Wachstum von Krebszellen verhindert. Forscher stellten im Urin Fermente fest, die Hinweise auf gestörte Organfunktionen gaben. Schattenfroh wies Anfang des Jahrhunderts Antigene im Urin nach. Ebenso sind Antikörper enhalten. Studien von amerikanischen Instituten konnten Antikörper gegen Diphtherie, Tetanus, Salmonellen und Polio im Urin von Kranken nachweisen.
  Weitere Urinbe-standteile:
Nitrate, Quecksilber, Aluminium, Cadmium, Chrom, Kobalt, Blei, Arsen, Nickel, Titan, Zinn, Borax,Wismut.
 

zum Seitenanfang

Wie bzw. wo unser Urin entsteht:

Wie sicher jede(r) weiß sind die Nieren die Quelle des Urins, und die Blase ist dieSammel-station. Sie haben die Aufgabe, Blutplasma abzufiltern und daraus den Harn zu bilden. Der Harn wird dann durch den Harnleiter zur Blase geschickt, womitdie Nieren und die Blase der Ausscheidung von Stoffwechselschlacken dienen. Sie erfüllen außerdem eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Stabilisierung des Säure/Basen-Gleichgewichts, der Steuerung des Salz- und Wasserhaushalts und der Rückresorption von Nährstoffen

Durch die Nieren fließt jede Minute etwa ein Liter Blut hindurch. Aus dem durchfließenden Blut werden täglich 160 - 180 Liter Flüssigkeit filtriert. Das ist in etwa das dreifache des gesamten Körperwassers. Aus dieser Menge werden unter dem Einfluss eines Hormons insgesamt ca. 150 Liter wieder aufgenommen und in einem weiteren Schritt nochmals weitere 28,6 Liter resorbiert. Zurück bleiben 1,5 Liter Urin oder 0,8 Prozent des filtrierten Wassers, befreit von Zucker, Eiweiß und Elektrolyten.

Durch beide Nieren passieren täglich in mehreren Durchgängen etwa 7,5 Kilo gelöstes Kochsalz, wovon etwa 5,3 Gramm ausgeschieden und der Rest unter dem Einfluß eines Nebennierenrindenhormons wieder aufgenommen wird. Auch Harnstoff wird als Endprodukt des Eiweißstoffwechsels ebenso wie Glukose wieder resorbiert.

Die Filtration in den Nieren erfasst somit große Mengen von Flüssigkeit und damit auch viele gelöste Stoffe. Sie holt Glukose, Nährstoffe und Aminosäuren zurück, bewahrt aber Kalium- und Natriumelektrolyte davor, ganz ausgeschieden zu werden.

Eine sehr wichtige Aufgabe erfüllen die Nieren im Rahmen der Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Haushaltes. Das Blut muss einen ph-Wert von etwa 7,4 konstant halten. Da wir mit der Nahrung aber Säurebestandteile aufnehmen und mit verschiedenen anderen Faktoren den ph-Wert beeinflussen, müssen die Nieren dafür sorgen, dass fixierte Säuren ausgeschieden werden. Eine weitere Aufgabe der Nieren ist die Bewahrung des normalen osmotischen Drucks, welcher für den innerkörperlichen Flüssigkeitsaustausch sehr wichtig ist.

In Zahlen zusammen gefasst: Die Niere filtriert täglich etwa 300 mal die Gesamtmenge des menschlichen Blutes! Unsere Blutmenge im Körper beträgt zwischen 5 und 7 Liter. Die Filtrationsmenge, aus der sich im Endeffekt 1,5 - 2 Liter Sekundärharn ergeben, entsteht somit aus 1500-2000 Liter Blutplasma in 24 Stunden. Das entspricht ca. dem Inhalt von 100 bis 170 Wassereimern bzw. von 10 bis 17 Badewannen !

Und zu gutem Schluss: Laut Aussagen der Chinesischen Medizin hat die Niere mit Mut zu tun, und soll der Sitz der Körper- und Sexualenergie sein. Deswegen pinkelt mann/frau unter Panik oder Schock vor Angst in die Hosen; und aus dem selben Grund behandeln Akupunkteure die Niere, um Tatkraft und Sexualenergie zu stärken.


-- Ende --
zum Seitenanfang